.

.

Freitag, 28. Oktober 2016

Dreifachmutter - Wir zwei

Dieser Moment den nur eine Zwillingsmama kennt.

Der sich kaum in Worte fassen lässt. Mann und Sohn sind außer Haus, der große Zwillingsjunge schläft und ich halte mein warmes, weiches, zufrieden schlafendes anderes Zwillingsbaby auf meiner Brust - Dich. Ich halte Dich warm, geborgen und mit beiden Händen umschlungen fest. Dieser Moment - jetzt gerade - der so selten geschieht und alle Gefühle durcheinanderbringt, der mich aus der Fassung bringt und das geschehen lässt was längst hätte geschehen sollen, Gefühle heraus lässt die nie ausgesprochen wurden und immer da waren, immer da sind, immer. Genau in diesem Moment zählen nur wir zwei, wir zwei, nur wir zwei. 

Und die Tränen, sie laufen die Wangen herunter - vor Glückseligkeit. Genau jetzt, jetzt gibt es nur uns zwei. Kein großer Bruder der bespielt werden möchte, kein großer Zwillingsbruder der gestillt oder bekuschelt werden möchte, einfach nur wir zwei. Mama und Baby. Mama, und eines von zwei Babys, vollkommen ungestört und für sich, den Moment genießend, den Moment herbeigesehnt, den Moment tief in sich aufgenommen und abgespeichert für sich selbst und so hoffe ich auch für Dich mein Baby. Dieses Zwillingsbaby welches ich soeben in meinen Armen halte, es anblicke, wir uns beide anblickend, keiner wegschauend, als würden unsere Blicke tief in den jeweilig anderen hineinsehen, direkt in sein Herz. Ich sehe Dich an, ich sehe Dich, nur Dich. Ich halte Dich in meinen Armen, ich halte Dich, nur Dich. Ich rieche an Deinem Babykopf und rieche nur Dich, nur Dich. Unsere Hände halten sich fest, sie halten sich fest. Ich küsse Dich zwischen Deine Augen, weil ich weiß Du liebst dies und sehe Deinen verträumt, verliebten Blick, wie Du mich ansiehst, mich mal komplett allein für Dich. Dein Blick, den konnte ich bereits deuten da kannten wir uns gerade erst - so unfassbar dankend, so unglaublich liebend, distanziert und doch direkt in meine Seele blickend. Dein Blick ist so besonders wie die Blicke Deiner Brüder, jeder für sich blickt vollkommen anders für sich, auf mich, in mich.
Du legst Deinen Kopf nieder auf mich, nimmst meine Hand in die Deine, Du seufzt, weil es auch für Dich Seltenheit ist. Du schaust mich noch eine ganze Weile an, ohne mit mir zu brabbeln, schaust mich einfach an und genießt die Zweisamkeit, den Moment gerade jetzt und auch ich schweige, schaue Dich einfach nur an und spüre einen dicken Klos in meinem Hals. 

Das was wir gerade erleben, erleben täglich, stündlich, ständig Mütter. Mütter mit nur einem Baby. Für sie ist es normal, auch sie genießen diese Momente ganz alleine mit ihrem Baby, auch für sie sind die Momente besonders - aber anders, nicht vergleichbar mit dem hier beschriebenen Moment, dem Moment einer Zwillingsmutter mit einem ihrer Zwillinge - alleine. Gerade weil diese Momente so selten geschehen gewinnen sie an einem so unfassbar großen Zauber, die Gefühle fahren Achterbahn von 0 auf 100 und plötzlich weinst du als Mama, vor Rührung, vor Dankbarkeit für genau diesen kleinen Moment ganz alleine mit nur einem Baby  Zwilling. 

Weil ich mich gerade jetzt in diesem Moment nur auf Dich einlassen kann, nur Dich komplett wahrnehmen kann, mich in Dir verlieren kann, mich nur auf Dich konzentrieren kann, gerade jetzt in diesem Moment Deine Bedürfnisse zählen, ich mich gerade jetzt nicht zwei/dreiteilen muss, gerade jetzt Du mich nicht zwei/dreiteilen musst. Jetzt gerade in diesem Moment sind wir Mama und Baby, eines meiner zwei Babys. Gerade jetzt kann ich Dir meine volle Aufmerksamkeit und ungeteilte Liebe schenken, den Moment komplett auskosten, ihn genießen, nur wir beide. Nur Du und ich, Zwillingsbaby und Mama - in diesem Moment.

Ja, sie sind so wichtig diese Momente mit nur einem Kind, alle mehrfach Mütter und Väter werden es kennen. Jedes Kind für sich benötigt Exlusivzeit, in dieser Zeit die Aufmerksamkeit auf nur ein Kind gerichtet, mit nur einem Kind etwas gemeinsam unternommen, einen Ausflug geplant, nur mit einem Kind baden gehen oder nur mit einem Kind kurz alleine zu kuscheln. Wie gesagt, jede Mutter wird dies kennen - mit Zwillingen jedoch ist dies etwas anders - nicht weniger schlecht einfach anders und daher auch bewusster erlebt. Nicht vergleichbar mit "nicht Zwillingsmüttern", selbst dann nicht wenn der Altersunterschied der Babys/Kinder nicht weit auseinander liegt. Das Leben als Zwillings- und Dreifachmutter ist unfassbar schön, chaotisch natürlich auch, Zeit ist immer begrenzt und meine Zwillinge sind und bleiben in meinen Augen ein Wunder welches ich nie wieder missen mag. Das Leben mit Zwillingen bietet so unfassbar schöne Momente, gerade wenn beide miteinander spielen oder man sie sich einfach anschaut. Kleine aber feine Unterschiede: Als Zwillingsmutter wuseln eben ständig zwei kleine Wunder um einen herum, da sind zwei kleine Wunder die umsorgt, gestillt, gewickelt, gekuschelt, geliebt werden wollen und dessen Bedürfnisse gleichzeitig gestillt werden möchten und der große Bruder -  Der Erstgeborene hat mindestens genauso viele Bedürfnisse wie seine Zwillingsbrüder. Der Spagat zwischen allen drei Kindern geht meist in einem über, jedes Bedürfnis wird gestillt so gut es nur geht und gerade in dem Moment irgendwie machbar ist, doch Exklusivzeit ist eben wie es das Wort beschreibt exklusiv, besonders, einmalig und oftmals selten, drum umso kostbarer, umso intensiver erlebt, umso intensiver geliebt und auch oft umso fester herbeigesehnt und tief in sich abgespeichert. Besonders. Momente wie diese machen mich unfassbar dankbar.



Manchmal merke ich erst im Nachhinein wie traurig mich diese Situation gestimmt hat, sobald ich die Gelegenheit hatte mit nur einem Kind einen Moment etwas gemeinsam zu erleben begreife ich plötzlich - das es das war was mir fehlte. Exlusivzeit mit nur einem Kind. Nur mit dem Erstgeborenen und ganz besonders wichtig auch Exklusivzeit mit nur einem Zwillingsbaby zu verbringen. Zeit die alles bedeuten kann. Mit nur einem Zwillingsjungen einzuschlafen oder baden zu gehen, mit nur einem Zwillingsjungen spielen während der andere noch schläft, nur einen Zwillingsjungen ganz in Ruhe zu wickeln, beim Spaziergang nur einen zu tragen oder wie gerade beschrieben nur einen warmen, weichen, zufrieden schlafenden Zwillingsjungen auf sich liegen zu haben. 

Nur wir zwei, wir zwei, nur wir zwei - für diesen einen Moment. 
Ein Moment der Dankbarkeit und Glückseligkeit.

Verena 


Kommentare :

  1. Ohhhhh so so so schöööön ♥ könnte gleich weinen. Die Exklusivzeit mit der großen fehlt mir auch wirklich, aber die kleine ist noch so klein und möchte natürlich nicht außen vor sein. Danke, dass du das mit uns geteilt hast! Liebe Grüße, Silvia von www.natuerlich-kindgerecht.it/deutsch/blog

    AntwortenLöschen
  2. Meine Zwillingsjungs werden bald 6. Und immer noch ist die Exklusivzeit sooo wertvoll... Und gerne lasse ich mich von dir in die Zeit "entführen", als meine Jungs noch so klein waren und schwelge in Erinnerung. Danke dafür!
    LG Karin

    AntwortenLöschen
  3. Gerade entdeckt und so dankbar für deine Worte. Ich hadere oft mit der Dreiteilung und fühl mich oft unverstanden...es kann nur eine Zwillingsdreifachmama nachvollziehen. Die Kostbarkeit der Zweisamkeit mit einem Kind

    AntwortenLöschen