.

.

Freitag, 22. September 2017

Obst-Streuselkuchen vegan

Der Herbst ist da, die passende Jahreszeit für leckeren Apfelstreuselkuchen, wenn man wie wir unzählige Äpfel im Gemüsegarten hängen hat. Natürlich auch mit gekauften oder austauschbar durch jede andere Obstsorte ist dieser Streuselkuchen auf einem Blech schnell gemacht. Perfekt also für Wochenenden, für Kaffemittage mit der besten Freundin, für Familienbesuch oder einfach so. 

Am besten schmeckt dieses Kuchenrezept übrigens erst am 2. oder gar 3.Tag da der Kuchen dann die perfekte Konsistenz hat, eine Mischung aus knusprig und matschig so wie es sich für Streuselkuchen gehört. Daher meine Empfehlung, falls Besuch sich ankündigt ihn nicht frisch und warm zu servieren sondern etwas durchgeweicht und gekühlt, wer mag mit veganer Schlagalternative.

Mit nur wenigen Zutaten einfach zubereitet. Bei der Obstsorte könnt ihr je nach Lust und Laune tauschen beispielsweise mit Pflaumen oder Rhabarber statt Äpfel. 



Rezept für - Ein Blech Obst-Streuselkuchen vegan


Zutaten: für den Boden
  • 500g Dinkelmehl
  • 300g Pflanzenmargarine 
  • 300g Rohrohrzucker
  • Prise Salz
Zutaten: für die Streusel
  • 350g Dinkelmehl
  • 200g Pflanzenmargarine
  • 200g Rohrohrzucker
  • Zimt 
  • Prise Salz
Für den Belag: 
  • ca. 10 große Äpfel (oder Obst nach Wahl)
  • Spritzer Zitrone
Zubereitung

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

Alle Zutaten für den Boden in eine große Schüssel geben und mit den Händen kneten. Den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben und mit den Händen verteilen oder einem Glas  ausrollen, dabei mit etwas Mehl betreuen. 

Die Äpfel schälen, Kerngehäuse entfernen und klein würfeln, mit etwas Zitrone vermischen. Auf dem Boden verteilen.

Nun noch alle Zutaten für die Streusel in eine Schüssel geben und ebenfalls mit den Händen verkneten. Auf dem Obstbelag verteilen. 

Den Streuselkuchen bei 180 Grad etwa 25-30 Minuten backen.

Abkühlen lassen und im Kühlschrank kalt stellen. Vor dem Verzehr raumtemperiert servieren.


Lasst ihn euch schmecken
Der Stillzwerg



Kommentare :

  1. Das klingt sehr lecker dein Rezept!!Wie dick rollst du den Teig denn in etwa aus?Nimmst du dafür ein großes Blech?
    Ich würde ihn nämlich gerne backen:-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, das Rezept ist für einen normalen Blechkuchen, ich drücke ihn einfach glatt bis der Teig leer ist :-) Viele grüße Verena

      Löschen
  2. Hallo, toller Blog, das Rezept ist auch sehr klasse!
    Schöne Grüße
    Steffi
    Flacher Bauch

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab den Kuchen gestern nachgebacken und er ist so einfach, schnell und sooo lecker :) und jetzt steht der Birnenkuchen im Ofen. Ich glaub ich bin im Kuchenfieber ;)
    Danke für die Rezepte!
    Viele Grüße, Mona

    AntwortenLöschen