.

.

Donnerstag, 2. Juli 2015

Die Bowl - "Asia Flair" mit 10 Tipps

Das neue Trend Gericht. So bereitest du dir eine gesunde, mit natürlichen Zutaten ausgewählte Bowl zu. Wie dir sagt der Name Bowl nichts, dann ergeht es dir wie mir -  bis vor zwei Tagen kannte ich den Begriff auch noch nicht obwohl ich die Art und Weise des Anrichtens kannte war mir nicht klar das es dafür wieder einmal einen eigenen Begriff gibt. Susanne von Vegan nach Plan hat mich wie so oft inspiriert, vielen dank dafür meine Liebe ;) Und das liebe ich an Sozialen Netzwerken, man sieht etwas und möchte es auf der Stelle nachkochen, genauso ergeht es mir mit guten Zeitschriften wenn mir etwas gefällt muss ich es sofort nachkochen, dabei verwirkliche ich immer meine Idee eines Rezeptes und werde kreativ.

Was ist eine Bowl
Eine Bowl beschreibt im Prinzip nichts anderes als ein Gericht aus vielen verschiedenen Komponenten, heiße, kalte, rohe und gekochte Zutaten die in einer Bowl ( Schüssel ) mit einander angerichtet und unterschiedlich platziert werden. Dabei isst auch das Auge mit, denn schön angerichtet schmeckt ein Gericht doch gleich umso besser - zumindest bei mir so.

Bowl Rezept - Asia Flair 
Ich entschied mich gestern für eine asiatisch angehaut und inspirierte Bowl, einfach weil dies die Zutaten waren die mein Garten mir zur Verfügung gestellt hat bzw. unser Anbau hat sie uns zur Verfügung gestellt. Meine Zutaten erklären sich mit den Bildern von selbst - ich habe viele frische Zutaten und Kräuter aus dem Garten benutzt und diese roh, kalt und warm untereinander angerichtet. Seht selbst


Was kommt rein in die Bowl - 10 Tipps

  • Gute Kohlenhydrate : wie zB. Naturreis,Wildreis, Vollkorn und  Dinkelnudeln, Hirse, Amaranth, Couscous, Quinoa, Ebly, Glasnudeln, Nudeln aus Algen
  • oder Einfache Kohlenhydrate: wie Reis, Hartweizennudeln, Kartoffeln, Milchreis, Kartoffelecken
  • Hülsenfrüchte: wie rote, gelbe, braune und grüne Linsen, Kichererbsen, Erbsen, Zuckerschoten, grüne und gelbe Bohnen, Kidneybohnen
  • Eiweißquelle: zB.Tofu, Tempeh, Seidentofu, Falaffel, Bratlinge aus Vollkorn, Linsen oder Gemüse, vegane Ersatzprodukte auf Weizeneiweißbasis 
  • Gedämpftes / gebratenes Gemüse: Möhren, Mais, Brokkoli, Blumenkohl, Kohlrabi, Zucchini, Auberginen, Paprika, Pastinake, Kürbis, Grünkohl, Wirsing
  • Rohkost: zB. Möhrensalat, Gurkensalat, Radieschen, Rote Beete, Paprika, Sellerie, Tomaten, Weißkohl, Rotkohl, Oliven, Zuckerschoten, Avocado
  • Salat und Sprossen: zB. Alfalfa, Soja,Radieschen, Brokkoli Sprossen, Rucola, Feldsalat
  • Kerne und Nüsse: wie Sonnenblumenkerne, Sesam, Cashew, Erdnüsse, Pinienkerne, Kürbiskerne, Mandeln, Avocado Kerne, Kokosnuss, Haselnüsse
  • Kräuter, Wildkräuter und Essbare Blüten: zB. Brennnesseln, Gänseblumen, Löwenzahn, Löwenzahnblüten, Kornblumen, Giersch, Taube Nessel, Vogelmiere, Bärlauch, Koriander, Basilikum, Malve, Kapuzienerkresse
  • Dips, Öl oder Soßen: zB. Soße aus Mandelmus, Cashewmus, Erdnussmus oder Tahini, Hummus, Salatdressings, Yoghurtsoße aus Soja, Guacamole, Frankfurter Grüne Soße, Pesto, Sojasoße, Chilisoße, Süß-Sauer Soße, Avocadoöl, Wallnussöl, Kokosnussöl, Olivenöl
Die Kombinationsmöglichkeiten sind unendlich und ihr könnt in eure Bowl rein packen was da ist und euch persönlich am besten schmeckt. Es empfiehlt sich natürlich aus mindestens 4-5 der aufgezählten 10 Lebensmittel-Kombinationen eine Bowl zu formen perfekt wäre wenn alle 10 Komponenten enthalten sind - denn dann ist die Bowl reich an natürlichen Zutaten, entspricht clean eating, ist abwechslungsreich, frisch, gesund, natürlich und kann vom Körper optimal aufgenommen und verwertet werden, zudem hält dann das Sättigungsgefühl am längsten an. Auch empfiehlt sich immer eine Kombination aus Rohkost und gedämpftem Essen in einer Bowl.

Die Zubereitung kann je nach Aufwand und Verarbeitungsform schon etwas mehr Zeit in Anspruch nehmen.

Jetzt wünsche ich Euch viel Spaß mit Eurer Bowl - ich hoffe ich konnte Euch ein wenig inspirieren.

Grüne Grüße
Verena



Kommentare :

  1. Hallo Verena, ich muss beichten - auch an mir ging der Trend vollkommen vorbei. Doch schon jetzt kann ich sagen: Dieser Trend ist was für mich! Nicht etwa weil ich meine gesamten Speisenkomponenten gerne miteinander vermansche, sondern weil ich es oft viel schöner finde alle Komponenten eines Gerichts unvermengt serviert zu sehen, anstatt einen Haufen Salat. Von daher lieben Dank für die Inspiration. (jaa.. auch ich ziehe die nur all zu gerne aus sozialen Netzwerken ;)) Ab jetzt wird bei mir noch öfters die Schüssel zum Einsatz kommen, wenn es ums Anrichten geht! Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm das sieht total lecker aus!! Schöne Bilder!!

    AntwortenLöschen