.

.

Dienstag, 1. Dezember 2015

Unser Adventskalender im Weihnachtsstrumpf

Advent, Advent, die Vorweihnachtszeit beginnt und damit werden auch auf zahlreichen Blogs Adventskalender vorgestellt. 

Im letzten Jahr 

Bekam der Zwerg mit 1 1/2 Jahren seinen aller ersten Adventskalender. Der Aufwand war etwas groß, zum einen musste der Kalender gebastelt werden, man musste sich überlegen mit was fülle ich ihn, dann musste der Inhalt zusammen gekauft und einsortiert werden. Ich hatte mich so sehr darauf gefreut und wollte ihm auch einen mit besonders schönem Inhalt schenken. Er bekam einen Adventskalender, 24 Säckchen waren bepackt mit Süßkram, Obst, Quetschies, Pixi-Bücher, Fruchtriegeln und in jedem Säckchen war ein Schleich-Tier. Die Schleich-Tiere hatte ich geschenkt bekommen und er hatte sie bisher noch nicht bekommen, da ihm genügend Spielzeug zur freien Verfügung stand. Ich entschied mich dafür ihm jeden Tag eines der Schleich-Tiere zu schenken in Form seines Adventskalenders. Als alle Säckchen geleert waren und ich die Masse an Tieren sah fand ich es wiederum viel zu viel. Er spielte fast täglich mit ihnen und auch heute noch spielt er gerne mit ihnen, jedoch erscheint es mir heute - ein Jahr später - viel zu sehr nach Konsumüberschüttung. Einfach so wollte ich ihm die Tiere aber auch nicht geben / hinstellen. Alles in allem sind die Schleich-Tiere sehr gut bei ihm angekommen und er liebt sie heute noch. 

Das eigentliche Problem entstand jedoch durch die tägliche Schokolade in den Säckchen bzw. überhaupt durch den Inhalt. Denn der Sohn begriff mit seinen 1 1/2 Jahren schon das es pro Tag nur ein Säckchen gab aber wie Kinder so sind - wollte er täglich mehrere Säckchen öffnen - bzw. gab lautstark zu Protest das es ihm nicht gefällt nur ein Säckchen zu bekommen. So verschwand direkt nach dem 2.Tag wieder der gesamte Inhalt der Säckchen (sie waren oben offen) und ich musste sie morgens auf die Schnelle neu befüllen. Unser Sohn sah so, dass jeden Tag nur eines der Säcken gefüllt war und gab sich (meistens) damit zufrieden. Wäre ich mal vorher auf die Idee gekommen. Die folgenden Adventstage verliefen somit friedlich. 

Unser Adventskalender in diesem Jahr 

Dieses Jahr entschied ich mich gegen einen Adventskalender von 24 Türchen / Säckchen / Beutelchen. Zum einen weil mir der Aufwand zu groß war, ich keine Lust auf den täglichen Stress hatte (falls der Sohn wieder täglich auf die Idee kommt mehrere Säckchen bekommen zu wollen) und sich die "Arbeit" nicht gelohnt hätte. Es ist quasi ein Kalender für faule oder für diejenigen die es gerne einfach mögen. Aufgrund der Einfachheit und der Zeitersparnis entschied ich mich für einen Weihnachtsstrumpf. Dieser wird täglich morgens, auf die Schnelle und spontan mit verschiedenen Dingen befüllt und dann an unsere Haustüre gehängt. So entsteht keinerlei Stress und der Sohn kommt gar nicht erst auf die Idee das es mehrere Türchen pro Tag gibt :) Zur Vorbereitung mussten lediglich ein paar Kleinigkeiten besorgt werden und den Weihnachtsstrumpf hatte ich noch vom Vorjahr - sicherlich gibt es schönere aber es zähl ja der Inhalt. 

Täglich wartet der Weihnachtsstrumpf 

Was den Inhalt anging waren mein Mann und ich uns dieses Jahr nicht einig. Ich war dafür ihn komplett ohne Süßigkeiten und kleine Geschenken auskommen zu lassen und ihn stattdessen mit anderen Dingen zu befüllen - dazu folgt morgen der 2.Artikel! Mein Mann ist der Meinung das gerade diese Kleinigkeiten zur Vorweihnachtszeit dazu gehören und unser Sohn sie bekommen sollte. So fanden wir für den Inhalt unseres Weihnachtsstrumpfes einen kleinen Kompromiss - schließlich sollen alle damit glücklich sein. Der Inhalt besteht aus Kleinigkeiten die sich mein Mann für unseren Sohn gewünscht hat. Jeden Tag sind 2-3 Kleinigkeiten in dem Strumpf zB. 
  • mal ein Schoko-Weihnachtsriegel
  • selbst gebackene Kekse
  • Früchteriegel
  • getrocknete Früchte
  • Nüsse
  • Obst
  • kleine Weihnachtsmänner
  • ein kleines Holzspielzeug
  • Seifenblasen
  • Quetschies
  • eine Zuckerstange
  • Badefärbe Tabletten
  • Knetseife

Des Weiteren findet unser Sohn täglich etwas in dem Strumpf - was ich mir für ihn gewünscht habe bzw. meine zweite Idee eines Adventskalenders der sich nennt "Zeit für Dich" zu dem Artikel gelangt ihr hier http://stillzwerg.blogspot.de/2015/12/unser-adventskalender-zeit-fur-dich.html .



Der erste Inhalt wurde heute morgen mit strahlenden Kinderaugen geleert. Ich erklärte ihm im Vorfeld bereits, dass er jeden Tag etwas morgens in dem Strumpf finden wird. Diese Art des Kalenders funktionierte ganz hervorragend und alle sind zufrieden.

Unser Adventskalender Säckchen 2016


Auch oder gerade der Einfachheit halber haben wir uns dieses Jahr wieder für einen Adventskalender in Säckchenform entschieden, schöner als der Strumpf vom letzten Jahr - der Strumpf ist in den Kindergarten gewandert und wartet dort auf die Nikolausbefüllung für den Zwerg. Genau wie der Strumpf wird auch der Adventssack täglich morgens, ganz spontan mit Kleinigkeiten befüllt. Ganz ohne Kopfzerbrechen, ganz ohne Vorbereitung, ganz ohne Aufwand - für die Last Minute Mütter und Väter unter uns oder Eltern die es einfach, einfach halten möchten.

Wie sieht Euer Adventskalender in diesem Jahr aus?

Alles liebe und eine besinnliche Vorweihnachtszeit wünscht Euch
Verena



Kommentare :

  1. Hej, das ist mal eine tolle Idee, besonders für kleine Kinder! Wir haben dieses Jahr zum ersten Mal einen "traditionellen" Adventskalender für den Küstenjungen (24 Päckchen), mal sehen, wie das funktioniert :)
    Ich bin schon gespannt auf Deinen 2. Artikel!

    Liebe Grüße von der winterlichen Ostsee

    Küstenmami

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Küstenmami,
      vielen dank der zweite Artikel ist auch bereits online :-)

      Da wird dein Küstenjunge aber große Augen machen, der erste Adventskalender ist etwas ganz besonderes.

      Viele liebe grüße zurück an Euch
      Verena

      Löschen