.

.

Dienstag, 5. Juli 2016

4 Monate alt: Die Entwicklung unserer Zwillinge

Na Wahnsinn, gefühlt gestern erst geschlüpft und schon sind meine Zwillingsjungs 4 Monate alt. Exakt sind sie 17 Wochen alt. Ihr glaubt gar nicht wie schnell die Zeit nach dem ersten Kind vergeht auch Sabrina von Wunschkind-Herzkind-Nervkind deren Tochter nur 2 Monate älter ist hat das heute festgestellt und soll ich Euch noch was sagen, mit Zwillingen vergeht sie in der Tat doppelt so schnell. Wunderschön und traurig zugleich, weil man wirklich jeden klitze kleinen Moment in vollen Zügen genießen muss. Vier Monate sind bereits vergangen und erst jetzt komme ich dazu euch ein kleines Stückchen wieder mitzunehmen, mit in unsere Zwillingswelt + 1, der Erstgeborene Sohn ist genauso verliebt und verzückt in die beiden wie wir es sind. Eigentlich war angedacht Euch jeden Monat ein kleines Update zu liefern so wie bereits in der Zwillingsschwangerschaft getan aber der Alltag zu fünft hat uns doch etwas mehr durcheinander gewürfelt als gedacht und Zeit ist ein sehr kostbares Gut welches ich am aller liebsten mit meinen drei kleinen Jungs verbringe. Ohnehin vergehen die Tage wie im Flug aber ich versuche Euch monatlich zu berichten oder so wie es gerade passt. Gerade 4 Monate alt geworden, dies ist die Entwicklung meiner eineiigen Zwillingsjungs - 17 Wochen alt.

Big-Twin: 
Das ist der größere und schwerere Zwillingsjunge. Der Erstgeborene von beiden. 
Maße von U4: 60cm, 6235g, KU 39,5cm

Mini-Twin:
 Ist der leichtere und etwas kleiner Zwillingsjunge. Klar, der Zweitgeborene.
Maße von U4: 57cm, 5470g, KU 39,5cm


Schlafen und Stillen - Nachts


Wenn ich an die ersten Tage und Wochen zurückdenke und daran wie unglaublich müde ich war, wie viel Kraft es mich gekostet hat beide nachts alle 2-3 Stunden zu stillen dann bin ich wirklich froh darüber wie es aktuell läuft. Zu Beginn, vor der 12 Woche, gab es Nächte da wurde ausgiebig geclusterfeeded und halbstündlich bis stündlich im Doppelpack gestillt. Mit dem 12 Wochen Schub schliefen sie auf einmal von einen auf den anderen Tag durch! Unglaublich, ich erinnere mich bei meinem ersten Sohn noch daran das er als Neugeborener ziemlich zu Beginn durchschlief dies war aber schnell wieder vorbei. Die Zwillinge schliefen pünktlich zur 12.Woche durch. Mein Big-Twin schlief von 20.00-4.30 Uhr durch, das sind unglaubliche 8,5 Std. Mein Mini-Twin schlief von 20.00-1.30 Uhr durch, also 5,5 Std. Dies sind genau die Zeiten der ersten Nacht in der beide durchschliefen, nach dieser Zeit die erste Stillmahlzeit. Die Durchschlafphase der Zwillingsjungs hielt etwa 3 Wochen an, immer in dem Rhythmus. Je nachdem wann beide einschliefen, schlief Big-Twin immer seine 8-9 Stunden durch und der Mini-Twin immer seine 5-6 Stunden. 

Jetzt mit 17 Wochen mache ich die beiden immer zwischen 18.30 - 19.00 Uhr bettfertig - da dies genau die Zeit ist in der sie müde werden. Baden oder waschen, wickeln, umziehen, in den Fußsack und gehe hoch mit ihnen in unser Schlafzimmer. Dort stille ich beide im Sitzen im Familienbett, gleichzeitig Tandem. Während des Einschlafstillens schlafen beide an meinen Brüsten ein (immer). Wenn dann der erste von meiner Brust ablässt und eingeschlafen ist, lege ich den anderen derweil kurz neben mir ab und lege den anderen Zwillingsjungen welchen ich noch im Arm halte vorsichtig neben mich ins Familienbett. Streichle noch kurz über seinen Kopf. Derweil ist der kurz abgelegte Zwillingsjunge wieder wach, macht aber nix da ich ihn direkt wieder an die Brust anlege, wenn auch er wieder eingedöst ist und von der Brust ablässt lege ich auch ihn direkt neben seinen bereits schlafenden Zwillingsbruder. Beide Jungs schlafen auf einer Seite, neben mir im Familienbett in Bauchlage und nur in Bauchlage. Sobald ich versuche sie auf den Rücken zu legen schreien sie wie wild und finden einfach nicht in den Schlaf, sie drehen sich sofort um wieder in Bauchlage zu liegen ,also lasse ich sie genau so liegen. Ich liege ja neben ihnen, es sind einfach Bauchschläferbabys. 

Sie schlafen dann je nachdem wann sie einschliefen zwischen 19.00 und 19.30 Uhr bis 00.00 oder 1.00 Uhr durch beide, das sind meist 6 Std. Danach die erste Stillmahlzeit für beide und ab dann stillen beide im 2-3 Std. Takt. Keine Ahnung weshalb sie die erste Nachthälfte durchschlafen und dann wieder nicht, so ist es und ich bin wirklich dankbar für diese erste Durchschlafphase jede Nacht. Wie gesagt, ich erinnere mich nicht daran, dass mein Erstgeborener dies tat. Er stillte immer im 2-3 Std. Rhythmus. 

Zum Stillen nachts kommen beide etwas zeitversetzt, sodass ich einen nach dem anderen stillen kann, dass erleichtert uns die Nächte ungemein wie ich finde. Nachts stille ich im Sitzen, da ich ohnehin neben mich greifen muss um zu schauen wer von beiden gerade Hunger hat und ihn aufnehme. Dann stille ich ihn, wenn er ablässt von meiner Brust wird er sofort wieder vorsichtig neben mich gelegt und schläft völlig ohne Probleme direkt weiter. Sowieso schlafen die Zwillingsjungs am besten, wenn sie etwas weiter weg von mir liegen, neben ihrem Zwillingsbruder aber auch mit etwas Abstand dazwischen und nicht direkt an mir. Durch Bewegungen werden sie schnell wach und machen sich dann auch gegenseitig wach. Sie kuscheln nachts also nicht, nicht gegenseitig und aktuell auch nicht mit mir. Bis zum 3.Monat schliefen sie nur und ausschließlich gekuschelt nebeneinander und auf meiner Brust.

Tagsüber haben sie sehr lange Wachphasen. Wir stehen meist zwischen 7.00 und 8.30 Uhr auf, dann werden beide gestillt, danach schlafen sie noch einmal lange, danach sind beide meistens wach. Zwischendurch schläft einer von beiden immer Mal wieder. Entweder schlafen die Zwillingsjungs an der Brust ein oder auf der Couch oder einer Decke die auf dem Boden liegt. Meist ohne mich oder meine Hilfe, sie schlafen einfach ein und liegen auf der Decke. 


Tandemstillen


Wir stillen nach Bedarf und Hunger der Zwillinge, sobald einer Hunger bekommt kommt er an die Brust, meistens Tandem da sich ihr Hunger gleichzeitig zeigt seit ihrer Geburt. Manchmal aber auch nacheinander. Aktuell gestaltet sich das Stillen etwas schwieriger als sonst. Beide lassen sich an der Brust von allem ablenken durch (Licht, Sonne, Stimmen, Geräusche, Wind) sie drehen dann ihre Köpfchen wie wild von links nach rechts, docken an und wieder ab, schreien die Brust an, schreien mich an, fuchteln wie wild mit Armen und Beinen. Sobald ich mich zurückziehe gelingt das Stillen besser und wenn sie dann trinken dann klappt alles wie bisher. Sie benötigen einfach etwas mehr Ruhe derzeit zum Stillen und sind abgelenkt durch die Vielzahl an Reizen und Sinneseindrücken. Besonders schön ist es angelacht zu werden während des Stillens, dass können beide, besonders gut und immer macht dies aber mein Mini-Twin, dann strahlt er über das gesamte Gesicht. Hach ja, es ist wunderschön.

Wahrnehmung


Kurz vor der 13. Woche haben sich meine Zwillingsjungs das erste Mal gegenseitig wahrgenommen. Also so richtig. Sie lagen nebeneinander wie eigentlich immer, diesmal schauten sie sich dabei zum ersten Mal in die Augen, ließen den Blick nicht mehr voneinander und lachten sich herzergreifend an, danach wurde gebrabbelt und seither ist das Erste was sie morgens nach dem Aufwachen tun und nachdem sie mich beide angelacht haben - sich gegenseitig anlachen. Dann strahlen beide über das gesamte Gesicht, sie brabbeln, glucksen und krähen, sie interagieren miteinander, mit uns und ihrem großen Bruder. Sowieso ist der große Bruder ihr Held. Mit ihm brabbeln sie am liebsten, alle beide. Oh Gott ich war so stolz als ich das erste Mal sah wie die beiden sich wahrnahmen, danach dann ihren Bruder. Es war unfassbar und so unglaublich zu erleben als Mutter. 

Beide schauen den gesamten Tag nacheinander und nach ihrem großen Bruder. Sie verfolgen uns mit den Augen, wenn wir den Raum betreten und verlassen, sie machen Ruflaute sobald wir den Raum verlassen und glucksen und krähen sobald wir/ich den Raum betrete. Generell sind meine Zwillingsjungs sehr kommunikativ, untereinander, mit uns und ihrem großen Bruder.

Den großen Bruder bewundern und vergöttern sie. Sobald sie ihn sehen lachen beide über ihr gesamtes Gesicht. Mini-Twin lacht sowieso den gesamten Tag über und ist ein sehr freundliches, glückliches Baby. Big-Twin lacht auch fast den gesamten Tag, brabbelt aber eindeutig mehr als sein kleiner Zwillingsbruder. Er schafft es beinahe 20 Minuten durchzubrabbeln ohne Pause. Die beiden sind aktuell sehr ausgeglichene und zufriedene Babys, bis auf ihren Ärger das sie versuchen sich auf den Bauch zu drehen und es nicht klappt. Sie üben beide aber fleißig daran.

Entwicklung


Wie bereits beschrieben liegen beide Zwillingsjungs am liebsten auf dem Bauch, die Rückenlage akzeptieren sie manchmal. Wenn sie auf dem Bauch liegen schaffen sie es beide Arme und Beine in die Lüfte zu heben sodass nur der Bauch auf der Decke liegt. Dabei versuchen sie auch bereits kleine Krabbelbewegungen oder Ruderbewegungen zu machen und bewegen sich etwas vorwärts. Ich glaube es dauert nicht mehr lange bis sie mit dem Robben beginnen. Big-Twin rudert mehr als sein kleiner Bruder. Beide drehen sich schon lange von dem Bauch auf den Rücken, anders herum klappt es noch nicht, sie probieren es aber täglich und ärgern sich lautstark darüber das es noch nicht klappt. Mini-Twin schafft bereits die C-Kurve zur Drehung auf den Bauch. Mit 16 Wochen fingen beide an zu greifen und dabei wird derzeit auch das meiste zum Mund geführt und begutachtet. Big-Twin greift mehr und bekommt kleine Gegenstände (wie den Schnuller) auch schon mit der Hand gehoben oder zieht ihn sich aus dem Mund heraus, Mini-Twin noch nicht. Beide fixieren aktuell ganz stark Gegenstände, uns, ihre Bärchen. 

Unglaublich aufmerksam sind die Zwillingsjungs auch geworden. Sie beobachten uns, ihre Blicke verfolgen uns, sind oft auf unseren Mund gerichtet. Sie lachen uns an, wenn sie uns sehen und teilen uns ihre Gefühle immer mit. 

Es macht unglaublich Spaß ihnen bei ihrer Entwicklung zuzusehen. Zwillinge bei ihrer Entwicklung zu beobachten ist nochmal vollkommen anders als mit nur einem Kind.

Und obwohl die beiden charakterlich vollkommen unterschiedlich sind, sind sie sich in ihrer Entwicklung sehr identisch und fast gleichauf. Der eine kann etwas meist 2-3 Tage vor seinem Bruder, dafür kann dann der andere Zwilling meist etwas was der Bruder noch nicht kann. Alles in allem sind sich meine Zwillingsjungs aber unglaublich gleich in der Entwicklung. Nur noch ihr Gewicht, die 3 cm in der Größe und ihre Charaktere unterscheiden sie voneinander.





Der 4.Lebensmonat meiner Zwillingsjungs beginnt gerade, jetzt sind sie 17 Wochen alt und ich bin gespannt wie der kommende Monat verläuft. 

Bis bald Eure Verena

Kommentare :

  1. Schön ein update von euch zu lesen. Da ich mit meinen Zwillingen auch Familienbett und stillen betreibe hat es mich sehr interessiert wie du das machst. Ich musste schon schmunzeln, da viele Dinge so ähnlich sund wie bei mir z.b. die Schlafphasen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo :) Unsere beiden Jungs sind am Montag auch 4 Monate alt geworden. Da ist es dann besonders interessant zu sehen, wie es bei anderen gleichaltrigen Zwillingen läuft. Spannenderweise ist es bei uns auch so, dass sie in der ersten Nachthälfte durchschlafen (meistens zumindest) und in der anderen Hälfte bis zum Morgen vermehrt trinken. Bei uns wird auch die bald dreijährige Schwester bestaunt und angehimmelt. Ich finde es auch toll, wie einen diese zwei Paar Kulleraugen überall hin verfolgen. So mobil wie eure Zwerge sind unsere auch nicht, aber sie waren auch 8 Wochen zu früh auf der Welt, von daher können sie sich damit noch ruhig Zeit lassen. Ich finde beim zweiten (und dritten ^^) Kind wartet zwar man auch sehnsüchtig auf diese tollen Fortschritte wie drehen können, aber zumindest ich bin da deutlich gelassener als beim ersten Kind.
    Schön, dass alles bei euch so rund läuft. Ich bewundere dich, dass du das mit dem Tandemstillen schaffst.

    Liebe Grüße
    Älex

    AntwortenLöschen