.

.

Montag, 22. August 2016

5 Monate alt: Die Entwicklung unserer Zwillinge

Das Leben mit Zwillingen ist so turbulent, aufregend, erfrischend und wunderbar - jeden Tag aufs Neue und die Zeit, ja die vergeht wirklich schnell. In zwei Wochen sind meine Zwillingsjungs bereits ein halbes Jahr alt da ist es höchste Zeit euch noch zu erzählen was diesen Monat so los war bei uns bzw. ihnen. 

Die Zwillingsjungs sind 5 Monate, exakt 24 Wochen alt und zwei völlig aktive, lebensfrohe kleine Babyjungs die uns drei täglich mit ihrer Liebe überschütten. Sie gehören so feste zu uns, sie bereichern uns, sie machen uns als Familie komplett und es ist als sind sie schon immer bei uns. Wir fünf, die Zeit vor ihnen ist kaum noch vorstellbar für jeden von uns und der große Bruder kann sich nicht einmal mehr daran erinnern wie es ohne seine Zwillingsbrüder war, alleine mit Mama und Papa. Kann es etwas Schöneres geben? Nein, und wir hätten niemals damit gerechnet das er seine beiden kleinen Brüder so sehr und schnell annimmt, ja sogar die Zeit mit uns alleine vergisst. Jeder Tag als dreifach Mama ist wirklich schön und diesen Monat hat sich wieder einiges getan in ihrer Entwicklung.





Schlafen und Stillen


Die Nächte mit Zwillingen sind ganz unterschiedlich, Mal bekomme ich längere Ruhe- und Schlafpausen und Mal sind wir mehr wach als am Schlafen. In der Regel sind meine Zwillingsjungs aber sehr gute Schläfer und meinen es wohl gut mit mir. Meine Jungs schlafen zwischen 18.00 und 18.30 Uhr und nur selten später, diesen Rhythmus haben sie mir vorgegeben und in Fällen wo wir um diese Uhrzeit noch nicht zuhause sind, sei es der Großeinkauf muss noch getätigt werden oder sonstiges, sind die Jungs unausstehlich. Das ist die Zeit in der sie schlafen müssen und dann akzeptieren sie auch keine anderen Schlafmöglichkeiten wie Kinderwagen, Trage oder Maxicosi - das Bett muss es sein. Dann schlafen sie auch nur nebeneinander und müssen sich gegenseitig spüren können. Die erste Durchschlafphase dauert dann bis 00.00 oder 1.30Uhr an, in dieser Zeit melden sich beide zur ersten Stillmahlzeit. Manchmal aber auch um Punkt 22.00 Uhr und danach kann man wirklich die Uhr stellen. Ab der ersten Stillmahlzeit schaue ich nicht mehr auf die Uhr nachts und kann auch gar nicht sagen wie oft ich wen wann stille, weil jede Nacht ganz unterschiedlich ist, nur die erste Durchschlafphase (vom Einschlafen bis zur ersten Stillmahlzeit) ist konstant. Geweckt werde ich in der Regel gegen 6.00 und 7.00 Uhr, in Ausnahmefällen ist auch Mal einer schon gegen 3.00 Uhr oder 5.00 Uhr hellwach und schläft nicht mehr, der andere Zwillingsjunge schläft dann aber glücklicherweise weiter.

Tagsüber schlafen die Zwillingsjungs in unserer Nähe noch einmal morgens und irgendwann am Mittag, auch ganz unterschiedlich zwischen Minuten und Stunden ist alles dabei. Ausnahmen gibt es auch hier mit Tagen an denen beide tagsüber gar nicht mehr schlafen und rund um die Uhr beschäftigt werden möchten. 

Gestillt werden beide noch immer nach Bedarf je nachdem wie der Hunger kommt Tandem oder nacheinander. Aktuell finden sie auch sehr großen Gefallen daran mir in die Brustwarze zu beißen oder während des Stillens den Kopf zu drehen "autsch" oder mich herzergreifend anzulächeln, hachz dieser verträumt verliebte Blick dabei ist bombastisch.

Muttermilch ist noch immer ihre erste Wahl. Bigtwin erfüllt bereits so gut wie alle Beikostreifezeichen und wollte auch schon etwas Obst in Form von BLW probieren welches sogar in der Stoffwindel gelandet ist. Gegessen hat er bereits etwas Wassermelone, Melone, Birne, Banane und Nektarine. Eigentlich war es nicht mein Plan mit BLW (Baby Led Weaning) vor dem 6.Lebensmonat zu beginnen aber auch hier habe ich mich ganz nach ihm gerichtet. Minitwin dagegen zeigt weder Interesse am Familienessen noch erfüllt er die Beikostreifezeichen. Darin unterscheiden sich beide gravierend. 

Lieblings Aktivitäten


Die Zwillinge lieben es zu baden und schwimmen zu gehen, dabei können sie gar nicht lange genug im Wasser bleiben und verbringen bereits ganze Tage mit uns im Hallenbad. Sie mögen es, wenn ich ihnen etwas vorsinge oder "Hoppe Hoppe Reiter" und "Hopp Hopp Hopp Pferdchen lauf Galopp" und wenn ich sie abknutsche bekommen beide richtige Lachanfälle und kriegen sich gar nicht mehr ein vor Freude. Dann habe ich was im Auge. Sie stecken uns mit ihren Lachanfällen völlig an und alle lachen mit, sogar wildfremde Leute lassen sich von ihrem lautstarken Lachen anstecken und lachen mit. Lautstark Lachen und uns zum Lachen bringen, dass gehört für beide zu jedem Tag dazu genau wie tägliche Spaziergänge oder Gartentage. In der Natur fühlen sie sich genau wie wir Eltern und ihr großer Bruder zuhause, am wohlsten, in ihrem Element - bereits jetzt mit nur 5 Monaten. Der Tag oder die Stunden davor können noch so schlecht gewesen sein, sobald beide an der frischen Luft und im grünen sind - sind sie zufrieden und wieder ausgeglichen. Auch eine absolute Lieblings Aktivität das Husten! Nicht weil sie krank sind sondern vor Aufmerksamkeit. Schaut man den kleinen Zwillingsjungen an so hustet der große und umgekehrt. Man kann beide auf seinem Schoß sitzen haben, "einer hustet immer" und irgendwie ist das ja wirklich zuckersüß, denn sobald man sie anschaut lachen meine Zwillingsjungs bis über beide Ohren.

Die Zwillingsjungs und ihr großer Bruder




Unendliche Geschwisterliebe.
Muss ich mehr sagen? Ich denke die Bilder sprechen für sich.

Entwicklung mit 5 Monaten


Nachdem beide einen ganzen Monat lange geübt haben, können sie sich nun auch von den Rücken auf den Bauch drehen und zurück und wieder zurück. Das geht dann den ganzen Tag so und damit sind sie lange beschäftigt. Auch greifen beide gerne mit den Händen nach ihren Beinen oder nach der Hand des Zwillingsbruders um Händchen zu halten. Das tun sie wirklich gerne und oft und ich sag euch das als Mutter zu sehen - lässt das kleine Mutter Herzlein hüpfen vor Freude. Gezieltes greifen und sich alles in den Mund stecken und zu dem Mund führen ist auch sehr beliebt bei beiden, wobei Minitwin was das angeht nicht ganz so stürmisch unterwegs ist wie sein großer Bruder. Arme und Beine der beiden sind auch die meiste Zeit in der Luft sodass es aussieht als würden sie fliegen und sie schaffen es sogar etwas zu robben  sich fortzubewegen. Das sieht immer besonders süß aus, wenn sie ihre kleinen Windelpopos in die Lüfte strecken um ein Stück weit nach vorne zu kommen. Die Zwillinge strecken auch ihre Arme nach uns aus, streicheln (eher grob und dabei kratzend) unsere Gesichter und versuchen uns zu küssen, ziehen besonders gerne dem großen Bruder an den langen Haaren (natürlich nicht absichtlich). Wenn wir Bigtwin küssen macht er bei jedem Male sein Mund ganz weit auf und beide lachen sich dabei ganz kaputt. Geräusche machen sie aktuell auch besonders gerne, den gesamten Tag über prusten, blubbern, lachen, S-Geräusche und Ps-Geräusche machen sie auch gerne, dass hört sich dann an wie eine Schlange und noch ganz viele andere Töne.

Beschäftigung


Meine Zwillingsjungs möchten am liebsten den gesamten Tag über beschäftigt werden und ganz viel von Mama haben, sei es stillen, kuscheln, geküsst werden, Krabbelfingerspiele, vorgesungen oder mir einfach bei allem zuschauen. Ich habe ihnen in einem kleinen Körbchen ein paar Spielsachen zusammengestellt mit diesen spielen sie auch gerne etwas alleine bzw. zusammen mit dem jeweiligen Zwillingsbruder, wenn sie nicht gerade Hunger haben, eine frische Windel benötigen oder müde sind. Natürlich immer nur einen kurzen Moment, in der Zeit kann ich dann auch schnell Frühstücken, was essen, den Haushalt etwas machen oder manchmal sogar schnell duschen gehen wobei ich letzteres lieber auf den Abend verschiebe, wenn der Papa da ist oder sie schlafen. Am liebsten mögen beide es aber mir (auch dem Papa wenn er von der Arbeit kommt) und ihrem großen Bruder bei allem zuzuschauen, egal wobei die beiden müssen direkt dabei und in unserer Nähe sein. Das sollen sie auch sie gehören schließlich dazu. 

Wir fünf, fünf Monate Zwillinge, fünf Monate großer Bruder, fünf Monate Mutter von Zwillingsjungs, fünf Monate eine Familie, fünf Monate vollkommen angekommen, fünf Monate komplett. Wir fünf.


Das war auch schon mein Update unserer Zwillingsjungs, welches wieder sehr lange geworden ist, falls Ihr doch noch was wissen möchtet dann fragt ruhig. In knapp 2 Wochen beginnt dann auch schon der 6. Lebensmonat. 

Bis dahin Eure Verena

Kommentare :

  1. Es klingt immer alles sehr perfekt und positiv bei euch. Genau das... was du mal bemängelt hast, an anderen Mamas bei Instagram. Ist das hier dein Tagebuch der guten Momente? Klingt sonst sehr surreal.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein! Das ist ihre Entwicklung nicht mehr und weniger. Ich kann demnächst aber gern ein paar gelogende Dinge dazu fügen damit es nicht "ganz so perfekt" klingt - das Leben mit Zwillingen :)

      lg Verena

      Löschen
    2. Kannst dir aber gern auch diesen Artikel durchlesen http://stillzwerg.blogspot.de/2016/05/schuben-im-doppelpack-oder-auch-nichts.html

      Löschen
  2. Hallo Verena, ich lese immer mal wieder bei Dir rein, weil ich weiß, wie verzweifelt Du am Anfang warst. Erstmal: ich freue mich unheimlich für Dich, dass Ihr inzwischen so gut angekommen seid als große Familie. Dass Ihr die Zeit genießt und Euren Rythmus gefunden habt.

    Und ich möchte gern noch was zum Kommentar weiter oben sagen: es wird zwar in diesem Beitrag nicht deutlich, aber ich glaube, Du hast in der Vergangeheit schon deutlich gemacht, dass das Leben mit Zwillingen (und einem 3. Kind) nicht immer Zuckerschlecken ist. Und auch hier finde ich: die beiden schlafen nicht durch, Du musst weiterhin nachts hoch (was auch völlig normal und ok ist in diesem Alter) - also alles andere als bereits perfekt. Und drei Kinder den ganzen Tag zu beschäftigen ist auch nicht immer ein Riesenspaß. Jede Mama weiß das - da muss man eigentlich nicht extra dazuschreiben, dass es auch anstrengende Zeiten gibt. Aber Gott sei Dank gibt es sie eben auch: die Phasen in denen alles perfekt scheint, die Kinder gut drauf sind und man jeden Tag vor Liebe und Stolz überquillt. Genau das rüstet uns nämlich für den nächsten Schub, die nächsten Zähnchen und diverse Krankheitsphasen :-)

    Ich wünsche Euch weiterhin viel Geduld und Kraft für den Alltag - und immer wieder diese wunderschönen Familienmomente, die klar machen, warum man so glücklich sein kann über drei wunderschöne kleine Wunder :-)

    Alles Liebe von 3-fach Mami zu 3-fach Mami, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ich danke Dir wie immer für Deine lieben, aufmunternden Worte <3
      Fühle Dich gedrückt

      Verena

      Löschen
  3. Du liest dich so herrlich entspannt, trotz der Umstände. Schön, dass ihr euch so gut eingefunden habt. Unternehmt ihr eigentlich öfter etwas zu fünft? Wir haben ja die gleiche Konstellation (Tochter 3 Jahre, Zwillingsjungs 5 Monate), aber im Moment ist es leider noch oft so, dass wir uns aufteilen. Entweder mein Mann oder ich unternehmen am Wochenende was mit der kleinen Großen und der andere kümmert sich dann unabhängig davon um die Babyjungs, da es mit allen zusammen irgendwie meist dazu für, dass unsere große dann etwas zu kurz kommt, wenn z.B. beide Babys draußen auf den Arm und gucken wollen.

    Liebe Grüße
    Älex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Älex, vielen dank für das Kompliment in den meisten Fällen bin ich/ sind wir ziemlich entspannt was die Zwillinge angeht. Das stimmt schon die Konstelation mit noch einem Kleinkind ist manchmal etwas schwierig weil andere Interessen gegeben sind wir unternehmen dennoch die meisten Ausflüge zu fünft (Da ich mich meistens um die Zwillinge kümmere wegen dem Stillen, wird der Große in der Zeit von Papa bespaßt, sonst macht jeder mit jedem was wie es gerade kommt).Papa und Sohn unternehmen auch gerne Mal was alleine damit der Große etwas anderes geboten bekommt.

      Viele liebe grüße Verena

      Löschen